Pfarrer Witti segnet das neue Feuerwehrauto

Pfarrer Witti segnet das neue Feuerwehrauto 

 

Seit Oktober ist der neue Mannschaftswagen der Freiwilligen Feuerwehr Feichten im Einsatz. Weil eine große Einweihungsfeier mit allen Kameraden und der Bevölkerung in der nächsten Zeit unmöglich scheint, wurde die kirchliche Segnung des Fahrzeugs am Wochenende im kleinsten Kreis vorgenommen.

Das Lob des Kommandanten galt allen, die mitgeholfen haben, den Mannschaftstransportwagen zusammenzustellen, einzurichten und zu finanzieren. Vor allem die Gerätewarte seien gefordert, das Fahrzeug zu pflegen und in Schuss zu halten. Federführend hatte sich Andreas Seidl um die Ausstattung des Fahrzeugs, im Gesamtwert von 54 500 Euro, gekümmert.

Bürgermeister Hans Vordermaier bezeichnete den Mannschaftstransporter als sinnvoll und wichtig, vor allem für die Jugendfeuerwehr. Die Jugendlichen müssten jetzt nicht mehr mit den Privatautos zu Schulungen und Lehrgängen gefahren werden, sondern können nun das neue Fahrzeug nutzen, wenn diese Fortbildungsmaßnahmen wieder möglich sind. Vordermaier bedankte sich vor allem bei den Verantwortlichen der Feuerwehr: „Wenn die Gemeinde die Anschaffung und Ausschreibung organisieren müsste, wären das Mehrkosten von mindestens 3000 bis 4000 Euro.“

Pfarrer Michael Witti, der die Segnung des Fahrzeugs vornahm, sprach seine Anerkennung für die Arbeit der Feuerwehrkameraden aus. „Was ihr trotz der Coronapandemie geleistet habt, ist ein Riesenzeichen. Das ihr mit Maske und Schutzausrüstung zu Einsätzen ausrückt, ist aller Ehre wert. Ihr schaut was für die eigene Sicherheit wichtig ist und seid im Dienst der anderen. Ein Fahrzeug, dass vollgefüllt zu Einsätzen fährt, ist ein starkes Zeichen. Wir brauchen euch alle miteinander – in diesen Zeiten seid ihr noch viel wichtiger als sonst. Ihr zeigt der Gesellschaft, dass es trotz aller Vorgaben und Richtlinien wichtig ist, gemeinsam zu arbeiten – da sein, wenn man es braucht.“