Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach  |  E-Mail: info@vg-kirchweidach.de  |  Online: http://www.vg-kirchweidach.de

Information zum aktuellen Sachstand der geplanten Fernwärmenetzerweiterung

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

hiermit möchte ich Ihnen einige Informationen zum Ausbau des Fernwärmenetzes in Feichten und Mankham geben.

 

Aktuell werden die Bauarbeiten für die Erschließung des Baugebietes Mankham und der Fernwärmeerweiterung ausgeschrieben, sodass noch vor Ostern die Vergabe und nach den Osterferien - je nach Verfügbarkeit der Baufirmen - grundsätzlich die Bauarbeiten beginnen können. Dies vorausgesetzt und wenn alle bisherigen Anschlusswilligen tatsächlich auch einen Fernwärmeversorgungsvertrag abschließen, können wir 2019 die Straßenzüge:

 

Birkenstraße (Teil), Fichtenstraße (Rest), Flurstraße, Gramshamer Straße (Teil), Hauptstraße (Teil), Kindergartenweg, Lindenstraße, Mankham (Baugebiet), Raiffeisenstraße, Rupertiring (Rest) und Weststraße

 

mit Fernwärme (und auch Glasfaser) erschließen. Zudem werden auch einige Hausanschlüsse im Bestandsnetz gebaut.

 

Der Bauantrag für das Heizhaus mit Hackschnitzelheizung (500 KW) am Biogasanlagengelände ist gestellt. Ferner werden hier eine Erdgasheizung (500 KW) als Spitzenlastversorgung, ein Pufferspeicher (30.000 l), ein Hackschnitzellager und diverse Pumpen mit entsprechender Steuerungstechnik eingebaut. Der Anteil der Spitzen- und Reservelastversorgung mit fossilen Brennstoffen kann hier voraussichtlich auf unter 10 % nahezu halbiert werden, was für eine Fernwärmenetz ein sehr guter Wert ist.

 

Zeitgleich hat sich im Februar dieses Jahres für uns eine alternative Wärmeversorgung aufgezeigt, welche aktuell auf Realisierungs- und Zuschussfähigkeit geprüft wird. Da die Gerüchteküche bereits brodelt und leider auch viele Unwahrheiten verbreitet werden, möchte ich hier die wesentlichen Punkte des „Bio-CO²-Projekts“ erläutern:

 

Ziel ist es hierbei das Biogas aus mehreren Biogasanlagen über erdverlegte Leitungen zu sammeln und das hierin enthaltene CO² für die Gewächshäuser in Kirchweidach zu verwenden. Biogas hat eine CO²-Anteil von ca. 45 %, welches relativ einfach und energieeffizient „herausgewaschen“ werden kann. Mit dem so gereinigten Biogas wird dann wie bisher in Blockheizkraftwerken Strom erzeugt. Die Gesamtleistung würde hier voraussichtlich 1.500 bis 2.000 KWel betragen. Die Abwärme aus diesen Stromerzeugungsanlagen würde anschließend über Fernwärmeleitungen dem Ortsnetz in Feichten wieder zur Verfügung stehen. Dadurch wäre es möglich nahezu den gesamten Wärmebedarf von Feichten zu decken. Ein wesentlicher Vorteil dieser Alternative wäre insbesondere, dass wir keine Hackschnitzelheizung (hohe Investitionskosten) und keine Spitzen- und Reservelastkessel mit Erdgas oder Heizöl benötigen würden. Somit müssten nahezu keine klimaschädlichen fossilen Brennstoffe verbrannt werden, was einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende bedeuten würde.

 

Wie gesagt dies wird derzeit noch geprüft und wir werden diese Alternative nur ergreifen, wenn dies ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll ist. Solange dies nicht feststeht, werden wir am bisherigen Konzept Heizhaus mit Hackschnitzelheizung festhalten. Im Übrigen hat dies keine Auswirkungen auf den Leitungsbau des Fernwärmenetzes in Feichten, da es nur eine alternative Wärmequelle darstellen würde. Auch für den kommenden Winter ist die Wärmeversorgung gesichert, sodass niemand Angst haben muss die Heizleistung würde nicht reichen. Wir werden Sie hierüber auf dem Laufenden halten.

 

Die Rückläufe der Fernwärmeversorgungsverträge der Anschlusswilligen sind gut, aber leider noch nicht abgeschlossen. Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit bei allen bedanken, die uns die Vertragsunterlagen bereits zukommen haben lassen und sich für eine nachhaltige, zukunftsweisende und günstige Wärmeversorgung entschieden haben.

 

Falls Sie noch keinen Vertrag abgeschlossen haben, aber an das Fernwärmenetz anschließen wollen bzw. sich hierüber noch informieren möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Alle vertraglichen Unterlagen und verschiedene Informationen können wir Ihnen gerne zukommen lassen oder aber auch unter www.feichten.de abgerufen werden. Falls Sie ein persönliches Gespräch wünschen, können Sie gerne einen Beratungstermin mit Hr. Marcus Hansen (Tel 08623 9886-0) vereinbaren. Ich bitte Sie jedoch dies zeitnah zu machen, da neben uns auch die Baufirmen und Ihre anschlusswilligen Nachbarn Planungssicherheit brauchen.

 

Ich bin mir sicher, dass wir hier in Feichten gemeinsam mit Ihnen den Bürgern, unseren Landwirten und der Gemeinde sehr viel für eine bessere und saubere Zukunft für uns und unserer Nachkommen erreichen können.

 

Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre Unterstützung und Zusammenarbeit im Voraus.

 

Mit Freundlichen Grüßen

 

Johann Vordermaier

Erster Bürgermeister

drucken nach oben

Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu